Achtsamkeitstraining

«Seit ich im Achtsamkeitstraining wahr, halte ich öfters mal inne und konzentriere mich auf meine unmittelbare Umgebung.»

Suchen Sie einen Weg, mit Ihren Sorgen besser klar zu kommen? Im Achtsamkeitstraining lernen Sie, den Fokus umzulenken.

Eine Reduktion aufs Wesentliche und der achtsame Umgang mit dem Moment helfen dabei, Stress zu reduzieren und zu bewältigen. Auch wenn alle Gedanken und Sorgen gleichzeitig auf uns einprasseln, können wir lernen, beispielsweise die Blume am Wegrand zu sehen und uns ihrer Schönheit zu erfreuen. So schaffen wir Pausenmomente im Alltag, die unser vegetatives Nervensystem wieder in Balance bringen können.

Was bedeutet Achtsamkeit?

Achtsamkeit bezeichnet das offene und freundliche Gewahrsein dessen, was von Augenblick zu Augenblick in unser Bewusstsein tritt. Das heisst, im Hier und Jetzt wahrzunehmen, was wir in unserem Körper spüren, was wir fühlen, riechen, schmecken, hören, sehen und auch die Gedanken, die gerade vorüberziehen. Und das, ohne diese Erfahrungen zu bewerten. Die Wissenschaft interessiert sich immer mehr für die Wirkungen der Achtsamkeit:  Studien bestätigen die hilfreiche Wirkung für die körperliche und psychische Gesundheit sowie geistige Fitness. Die Techniken sind leicht zu erlernen und gut in den Alltag integrierbar.


Wer sind die Patientinnen und Patienten?

Das Achtsamkeitstraining eignet sich für Patientinnen und Patienten aller Diagnosen mit Ausnahme von akuten Episoden einer Psychose, Intoxikationen und fortgeschrittenen dementiellen Prozessen.

Alle Diagnosen


Was erwartet mich im Achtsamkeitstraining?

In den Gruppenangeboten üben wir einen bewussten Umgang mit den Erfahrungen des Augenblicks. Wir kultivieren dabei die Fähigkeit, den Erfahrungen unseres Lebens, unabhängig davon, ob sie angenehm, schwierig oder schmerzhaft sind, mit der gleichen Präsenz, Offenheit und Akzeptanz zu begegnen.

Durch Üben kann das Achtsamkeitstraining seine volle Wirksamkeit entfalten. Wir empfehlen daher, die Kurseinheiten durchgängig zu besuchen.

Welches Ziel kann ich mit Achtsamkeit erreichen?

Ziel des Trainings ist es, bewusster und möglichst urteilsfrei im Moment präsenter zu sein. Die Achtsamkeitsübungen helfen dabei, fokussierter und entspannter zu sein. So können chronische Schmerzerkrankungen, Depressionen, Angsterkrankungen und Stressfolgeerkrankungen positiv beeinflusst werden.

Für welche Behandlungsarten wird das Achtsamkeitstraining angeboten?

Die Achtsamkeit kann ambulant, tagesklinisch und stationär trainiert werden.


Wer bietet das Achtsamkeitstraining an?

Erfahrene Therapeutinnen und Therapeuten oder Pflegefachpersonen bieten dieses Training an.


Wann findet das Achtsamkeitstraining statt?

Bitte wenden Sie sich für detaillierte Informationen an den Standort Ihrer Wahl.

Im Ambulatorium in Wil finden regelmässig 8-Wochen-Kurse «Stressreduktion durch Achtsamkeit» statt sowie eine Achtsamkeitsgruppe jeweils montags von 18.00 bis 20.00 Uhr.

In Rapperswil findet das Achtsamkeitstraining jeweils freitags von 10.00 bis 11.30 Uhr und 14.00 bis 15.30 Uhr statt (max. 10 Teilnehmende).

Wer übernimmt die Kosten für das Achtsamkeitstraining?

Die ärztlich verordneten Leistungen werden von der Krankenkasse im Rahmen der Grundversicherung (KVG) übernommen.


Wie kann angemeldet werden?

Sie können sich selbst online, telefonisch oder schriftlich bei uns anmelden oder sich durch Ihre Hausärztin oder Ihren Hausarzt überweisen lassen.


Wen kann ich bei Fragen kontaktieren?


Anmeldung und Information

  • Information und Beratung zu Behandlungsangeboten der Psychiatrie St.Gallen

  • Entgegennahme von Anmeldungen an den Standorten Pfäfers und Wil

  • werktags von 8.00 - 17.00 Uhr besetzt, davor und danach diensthabender Arzt, diensthabende Ärztin