Psychose

«Mein Partner verliert in einer Psychose den Bezug zur Realität. Mich überfordert das jeweils.»

Nehmen Sie Veränderungen bei sich oder einer nahestehenden Person wahr? Typische Symptome einer Psychose sind Denk- und Wahrnehmungsstörungen, Wahnvorstellungen und eine veränderte Gefühlswelt.

Eine Psychotische Episode oder Psychose ist eine schwerwiegende seelische Erkrankung, bei der die Betroffenen den Bezug zur Wirklichkeit verlieren.

Was sind psychotische Episoden?

Psychotische Episoden treten im Rahmen verschiedener Erkrankungen wie Stoffwechselerkrankungen, Gehirntumore oder bei älteren Menschen in Folge von Abbauprozessen im Gehirn auf. Bei jüngeren Menschen stehen psychotische Episoden oft in Zusammenhang mit der Einnahme von Drogen. Letztlich handelt es sich bei einer Psychose um eine gestörte Funktion des Gehirns, die bei angemessener Behandlung vorübergeht. Wichtig ist es, die zugrundeliegende Erkrankung zu diagnostizieren und zu behandeln. Manchmal ist eine psychotische Episode Ausdruck einer sich anbahnenden Schizophrenie.

Welche Symptome sind typisch für die psychotische Episoden?


Wie wird die Diagnose gestellt?

Die zur Einweisung führenden Umstände sind oft dramatisch, da das Verhalten verstörend auf die Umgebung wirkt. Ein erfahrener Facharzt, eine erfahrene Fachätzing kann anhand der beschriebenen Symptome schnell eine Diagnose stellen.

Checkliste zur Früherkennung

Testen Sie, ob bei Ihnen, bei einer von Ihnen behandelten oder bei einer Ihnen nahestehenden Person möglicherweise eine Psychose-Erkrankung vorhanden sein könnte!

Quellenangabe Checkliste: Selbstscreen-Prodrom, Anita Riecher-Rössler, 2009

Checkliste Selbstscreen Früherkennung Psychose

Wie werden psychotische Episoden behandelt?

Für die Erkrankten ist eine psychotische Episode oft der erste Kontakt mit einer psychiatrischen Institution. Das veränderte psychotische Erleben bedeutet einen Einschnitt in die Normalität und ist mit Ängsten verbunden. Diese müssen Ernst genommen werden – der Aufbau einer therapeutischen Beziehung ist unbedingt notwendig.

Am Anfang der Behandlung sind Medikamente wie Antipsychotika sehr wichtig. Diese Medikamente beeinflussen den Stoffwechsel im Gehirn und führen in der Regel zu einem raschen Abklingen der psychotischen Symptome. Ebenso zentral ist die Diagnose der Grunderkrankung, die zum Ausbruch der psychotischen Episode geführt hat. Dazu wird eine standardisierte Diagnostik durchgeführt, zu der neben Blutuntersuchungen auch eine Bildgebung des Gehirns gehört.

Ein wichtiger Eckpfeiler der Behandlung ist die Aufklärung der Erkrankten unter Einbezug der Angehörigen, da auch nach Abklingen eine weitere psychiatrische Betreuung unumgänglich ist. Eventuell ist es im Rahmen der Psychose zu Problemen im sozialen Umfeld gekommen. In diesem Fall wird gemeinsam mit den Erkrankten geklärt, ob Unterstützungsbedarf erforderlich ist.

Wo wird die psychotische Episode behandelt?

Die psychotische Episode behandeln wir an allen Standorten ambulant und in Pfäfers, St.Gallen und Wil auch stationär.

Wen kann ich bei Fragen kontaktieren?

Anmeldung und Information

  • Information und Beratung zu Behandlungsangeboten der Psychiatrie St.Gallen

  • Entgegennahme von Anmeldungen an den Standorten Pfäfers und Wil

  • werktags von 8.00 - 17.00 Uhr besetzt, davor und danach diensthabender Arzt, diensthabende Ärztin